CSU Zeitung

 

CSU Stammbach WWW-page-001

Seit Ende letzter Woche ist die CSU Zeitung in Stammbach an alle Haushalte verteilt worden. Natürlich könnt ihr diese Zeitung auch online auf unserer Homepage lesen und zwar hier.


CSU AnsprechBar Teil 4

 

Bei guter Stimmung wurde mit den Kandidaten diskutiert und gefeiert

Sonne, Diskussion und Bar-Betrieb – das Erfolgsrezept der CSU-AnsprechBAR

Die CSU-AnsprechBAR Teil 4 war wieder ein voller Erfolg. Diesmal stand der Event-Wagen auf dem Platz der Mittelmühle gegenüber dem CAP-Markt. Bei Sonnenschein, guter Stimmung und Gesprächen wurde in zwangloser Runde gefeiert und über gemeindliche Themen diskutiert. Bürgermeister Karl Philipp Ehrler und die Gemeinderatskandidaten der CSU standen Rede und Antwort und freuten sich über die Anregungen und Ideen, die dann auch im aufgestellten Ideen-Kasten landeten.

Die AnsprechBAR zieht weiter. Am Samstag, den 8. März von 16 bis 19 Uhr  steht  der blaue Event-Wagen der Stammbacher CSU diesmal in der Garageneinfahrt von Bürgermeister Karl Philipp Ehrler in der Sonnenstraße.  In zwangloser Runde bei vielfältiger Getränkeauswahl und Knabbergebäck diskutieren die Bürgerinnen und Bürger wieder mit den Gemeinderatskandidaten und dem Bürgermeister über Themen, die den Menschen auf den Nägeln brennen.

Brunch in the City

 

Volles Haus bei „Brunch in the City“ mit Dr. Silke Launert

Thema: Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Ein voller Erfolg war das Frauenfrühstück „Brunch in the City“ mit der Bundestagsabgeordneten Dr. Silke Launert. Das Thema „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ stand auf der Tagesordnung und über 50 interessierte Frauen waren in die ehemalige Gastwirtschaft Reichel zum Brunch gekommen, so dass der Veranstaltungsraum bis auf den letzen Platz gefüllt war. Viele leckere Häppchen waren von der Frauenunion und den Gemeinderatskandidatinnen der Stammbacher CSU vorbereitet worden. Bürgermeister Karl Philipp Ehrler erläuterte zunächst, wie das Familienparadies Stammbach weiter ausgebaut werden soll. „Ich werde dafür sorgen, dass mit einer Betreuung vor Schulbeginn, Verlängerung der Betreuungszeiten am Nachmittag und einem massiven Ausbau der Ferienbetreuung den Familien noch besser geholfen werden kann. Wer hat denn auch 12 Wochen Urlaub, um die ganzen Schulferien abdecken zu können“, so der Bürgermeister. Mit einer „Stammbach-Nanni“ wolle er ein Tagesmütternetzwerk aufbauen, um auch Familien mit besonderen Arbeitszeiten oder in Notlagen helfen zu können. „Wer Schicht arbeitet, als Krankenschwester am Wochenende Dienst hat oder im Verkauf erst um 20.30 Uhr heim kommt, der soll hier bei uns auch ein Netzwerk an Betreuung vorfinden, das die Vereinbarkeit von Familie und Beruf möglich macht“, so Bürgermeister Ehrler.

CSU AnsprechBar Teil 3

Kandidaten und „Ideenkasten“ stehen vor Ort bereit

Die CSU-AnsprechBAR geht in die dritte Runde. Nach den Erfolgen der ersten beiden Treffen steht  der blaue Event-Wagen der Stammbacher CSU diesmal am Sonntag, den 23.2. von 16 bis 19 Uhr in der Garageneinfahrt von Rolf Zander am Weißensteinblick 21. In zwangloser Runde bei Getränken und Knabbergebäck diskutieren die Bürgerinnen und Bürger mit den Kandidaten und Bürgermeister Karl Philipp Ehrler über Themen, die den Menschen auf den Nägeln brennen. Der „Ideenkasten“ steht bereit, um Anregungen und Kritik aufzunehmen. Diese Vorschläge werden dann näher untersucht und weiterverfolgt. Jeder „Einwerfer“ erhält eine Antwort, sofern er dies wünscht und er namentlich in Erscheinung tritt. Natürlich ist auch ein anonymer Beitrag im Ideenkasten möglich, was bei den beiden vorangegangenen Veranstaltungen schon reichlich genutzt wurde.

IMG 4035

Bei Gastgeberin Gudrun Erl (links) wurden zusätzlich zum Wagen auch die Garagen als „AnsprechBAR“ genutzt. Da war es dann auch recht „kuschelig“. Es ging fröhlich zu und Landratskandidat Dr. Oliver Bär (Mitte) konnte sich davon überzeugen, dass es ein guter Weg ist, mit dem neuen Eventkonzept zu den Bürgern vor Ort zu kommen.

CSU besichtigt Verotex

Sonnenschutz aus Stammbach geht in die ganze Welt

Landtagsabgeordneter Alexander König, Bürgermeister Karl Philipp Ehrler, Gemeinderäte und Kandidaten der CSU-Stammbach besichtigten die VEROTEX AG. Aufsichtsratsvorsitzender Manfred Reinhard und Vorstand Martin Falk schilderten die aktuelle Lage und zeigten der Gruppe die Technik und Produktpalette der Firma. Der Stammbacher Betrieb ist führender Hersteller von textilen Sonnenschutzprodukten, die über Konfektionäre dann an den Endkunden gehen.

Die bekannten Vertikallamellen werden bevorzugt in Großobjekten wie z.B. Bürohäusern weltweit verbaut. Immer auf der Suche nach Innovationen erneuert und erweitert das Unternehmen seine Produktpalette und führt neue Techniken ein, wie aktuell das Bedrucken von Sonnenschutzstoffen mit Mustern und sogar Bildern. Derzeit beschäftigt der Betrieb, der vor 23 Jahren in Stammbach gegründet wurde, seitdem beständig gewachsen ist, nun ca. 35 Mitarbeiter. Erst vor zwei Jahren wurde wieder angebaut. Bürgermeister Ehrler und Gemeinderat Patrick Knopf sicherten zu, dass der Markt Stammbach für weiteres Wachstum weiterhin gemeindliche Flächen im Gewerbegebiet am Senftenhofer Weg vorhält.